Gegründet 1947 Montag, 13. Juli 2020, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben
27.11.2019 / Ausland / Seite 6

Rechte unterwandern Bundesheer

Österreich: Whistleblower decken neonazistische Netzwerke in Armee auf

Christian Kaserer, Wien

Seit Ende vergangener Woche zirkuliert in der österreichischen Medienlandschaft ein mehrseitiges Papier aus dem militärischen Abwehramt, in welchem eine Gruppe von Whistleblowern die dortigen Zustände kritisiert. Verantwortlich ist der Nachrichtendienst vor allem für den Schutz des österreichischen Bundesheeres. Gerade dieser Aufgabe jedoch soll das Abwehramt nicht nachgegangen sein. Das Schreiben, aus dem die Tageszeitung Der Standard ebenso zitiert wie das Boulevardblatt Österreich, enthält Vorwürfe wie Mobbing oder illegale Überwachung von Mitarbeitern. Zudem geht aus ihm hervor, dass sich im Bundesheer rechte Netzwerke etabliert hätten.

Erinnerungen an Deutschland, wo sich im Verein »Uniter« Polizisten, Soldaten und Spezialkräfte vernetzt haben, werden wach. Und tatsächlich soll die Organisation sich mittlerweile in den beiden österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Steiermark ausgebreitet haben. In Vorbereitung auf den »Tag X«, wie in rechten K...

Artikel-Länge: 4160 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €