Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Dienstag, 7. Juli 2020, Nr. 156
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
26.11.2019 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Brauer wehren sich

Hannover: Seit Monaten kämpft die Gilde-Belegschaft gegen Tarifflucht

Steve Hollasky

Er hat schon viele Arbeitskämpfe erlebt, sagte Jürgen Hinzer, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Betrieb und Gewerkschaft der Linkspartei Hessen, am Montag im Gespräch mit junge Welt. »Aber was die Kollegen hier an Mut beweisen, habe ich selten erlebt«, so der 71jährige ehemalige Bundesstreikbeauftragte der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) über den Arbeitskampf bei der Brauerei Gilde in Hannover weiter.

Bereits seit September dieses Jahres kämpfen die Beschäftigten der Gilde-Brauerei in Hannover gegen die Tarifflucht der Betriebsleitung. Trotz insgesamt sechs Warnstreiks zeigt sich die Unternehmensführung jedoch unbeirrbar und verweigert Verhandlungen mit der NGG über einen Tarifvertrag. Dabei war die älteste Hannoveraner Brauerei bereits seit 1950 tarifiert. Das änderte sich mit dem Betriebsübergang am ersten Januar 2016. Damals übernahm der TCB-Konzern das Hannoveraner Traditionsunternehmen.

Schnell wurde klar, dass das Sanierungskonz...

Artikel-Länge: 3930 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €