Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
20.11.2019 / Inland / Seite 2

»Müssen uns den politischen Streik wieder erkämpfen«

Furcht vor rechtlichen Folgen schreckt manche Beschäftigte vor Teilnahme am Klimaprotest ab. Ein Gespräch mit Ivonne Giske

Marc Bebenroth

Am 29. November findet der 4. Internationale Klimastreik statt. Sie organisieren innerhalb des Botanischen Gartens Berlin eine Teilnehmergruppe. Wie kam es dazu?

Das erste Mal habe ich zum 20. September für die Teilnahme am Klimaprotest geworben. Ich hatte einfach das Gefühl, dass etwas bei uns passieren muss. Die meisten sind damals zunächst wohl aus Verärgerung oder Empörung über die Politik der Bundesregierung und das geplante Klimapaket mitgekommen. Vielen ist bewusst, dass Umweltzerstörung und unsere Wirtschaftsweise zusammenhängen. Und die meisten haben wohl auch begriffen, dass individuelle Schritte nicht ausreichen.

Ich arbeite täglich mit speziell angepassten Pflanzen und weiß, dass die Biodiversität weltweit momentan den Bach runtergeht. Das könnte man einfach so hinnehmen. Aber wenn »Fridays for Future« auch die Erwachsenen dazu aufruft, auf die Straße zu gehen, sollte man das auch machen. Die Jugendlichen haben was zu sagen.

Warum ist es wicht...

Artikel-Länge: 4074 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €