30.04.2003 / Feuilleton / Seite 12

Eros der Rebellion

In Erfurt tagte man zum Arbeiteraufstand vom 17. Juni 1953

Günter Platzdasch

»Der Umgang mit dem 17. Juni 1953 – Ein geschichtspolitisches Lehrstück« hieß die Tagung, zu der das PDS-nahe Thüringer Forum am Wochenende nach Erfurt geladen hatte. Als am Ende der Veranstaltung Jens-Fietje Dwars, der 43jährige Youngster unter den Referenten, vom »Eros des Aufbegehrens« sprach, mag mancher der älteren Herren sich wehmütig seiner Jugendzeit erinnert haben. Der Jenaer Psychologieprofessor Helmut Metzler hatte zuvor eindringlich die Spontaneität der Arbeiterproteste vor den Carl-Zeiss-Werken nach den Normerhöhungen im Juni 1953 geschildert und sich damit gegen Versuche gewandt, die damalige Rebellion – wie vom SED-Zentralkomitee Ende Juli 1953 dekretiert – als »faschistischen Putschversuch« zu werten. Dem Berliner Historiker Jochen Cerny blieb es vorbehalten, daran zu erinnern, daß die Arbeiter seinerzeit zur Bekanntmachung ihrer Forderungen keinen Zugriff auf die Medien »ihres« Arbeiter-und-Bauern-Staates hatten.

Die Tagungsbeiträge ma...

Artikel-Länge: 3575 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe