Gegründet 1947 Montag, 25. Mai 2020, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
08.11.2019 / Inland / Seite 8

»Ein Wahrzeichen des preußischen Militarismus«

Potsdamer Garnisonkirche soll umfangreicher wiederaufgebaut werden. Bürgerinitiative protestiert gegen Pläne. Gespräch mit Sara Krieg

Gitta Düperthal

Der Wiederaufbau der Garnisonkirche ist in Potsdam ein Dauerthema. Kritiker befürchten, die 1945 zerstörte Militärkirche könne nach Wiedererrichtung der Verherrlichung der faschistischen Wehrmacht und der Naziideologie dienen. Wie wird das aktuell diskutiert?

Viele Initiativen und Organisationen, die den Wiederaufbau kritisch sehen, versuchen derzeit eine Gegenöffentlichkeit aufzubauen, um so die Befürworter des Projektes zur Auseinandersetzung zu zwingen. Die Garnisonkirche ist ein Wahrzeichen des preußischen Militarismus schlechthin und diente bereits in der Weimarer Republik als Treffpunkt für Kriegstreiber, Demokratiefeinde, Antisemiten und Monarchisten. Die Stadtverordnetenversammlung sollte das Thema am Mittwoch behandeln, tat dies aber nicht und verwies es an den Hauptausschuss.

Wie lautet die offizielle Beschlusslage?

Oberbürgermeister Mike Schubert, SPD, will neben dem Glockenturm ein Jugendbegegnungs- und -bildungszentrum im Kirchenschiff errich...

Artikel-Länge: 3992 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €