Gegründet 1947 Sa. / So., 29. Februar / 1. März 2020, Nr. 51
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
19.10.2019 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Die Kriegs-Antifa

Arnold Schölzel

Der in Jugoslawien geborene Schriftsteller Sasa Stanisic nutzte am Montag in Frankfurt am Main seine Dankesrede für die Verleihung des Deutschen Buchpreises zu einem Angriff auf Peter Handke. Der war wenige Tage zuvor als Träger des Nobelpreises für Literatur 2019 benannt worden. Stanisic erklärte, er finde es »komisch«, »dass man sich die Wirklichkeit, in der man behauptet, Gerechtigkeit für jemanden zu suchen, so zurechtlegt, dass dort nur noch Lüge besteht.« Zuvor hatte Stanisic in einer Twitter-Kaskade bereits tagelang seinem Unmut Luft gemacht. Die Süddeutsche Zeitung veröffentlichte am Mittwoch eine Blütenlese: Handke ist da »kitschiger Möchtegern« und habe sich »exklusiv an die Seite der Mörder und Milosevic-Freunde« gestellt.

Eiferndes äußerten in den vergangenen Tagen auch jene deutschsprachigen Medien, denen die Auflösung Jugoslawiens ab 1990 nicht schnell genug gehen konnte (siehe jW vom 16. Oktober, Seite 3). Sie bejubelten seinerzeit unisono ...

Artikel-Länge: 3863 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €