Gegründet 1947 Montag, 25. Mai 2020, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
18.10.2019 / Abgeschrieben / Seite 8

Eskalation provoziert

Die Kurdische Gemeinde Deutschland e. V. erklärte am Donnerstag:

Wer für Frieden demonstriert, muss dabei friedlich bleiben! Die Kurdinnen und Kurden in Deutschland demonstrieren seit mehr als einer Woche gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg auf die kurdische Selbstverwaltung in Nordsyrien (Rojava-Kurdistan). Damit richten sich die Mahnwachen und Demonstrationen gegen Krieg als politisches Mittel sowie Gewalt gegen die Zivilbevölkerung in der Region. (…) An den Demonstrationen nehmen Kurdinnen und Kurden in der Regel mit ihren Familien teil. Wer mit Kindern und Großeltern kommt, hat keine Gewalt und Straßenschlacht im Sinn. Viele kurdische Demonstranten sind aus Sorge um ihre Familien in Nordsyrien, wegen des Rückzugs der USA und wegen der türkischen Invasion sowie der damit verbundenen Zerschlagung der demokratischen Selbstverwaltungsstrukturen in Rojava emotionalisiert. Auf ihren Antikriegsdemonstrationen und Mahnwachen ist ihnen in zahlreichen ...

Artikel-Länge: 3202 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €