Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Januar 2020, Nr. 15
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
21.09.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Dienstwagenprivileg

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise

Die Neo- und sonstigen Liberalen haben schon recht, wenn sie behaupten, man könne über höhere Preise für Benzin, Diesel usw. den umweltschädlichen Verbrauch dieser Sachen ein wenig verringern. Der Flugverkehr hat auch deshalb so überdimensional zugenommen, weil Flugbenzin verglichen mit dem Treibstoff für andere Fortbewegungsmittel mangels Besteuerung seit Jahrzehnten sensationell billig ist. Man könnte das anders regeln und die Förderung der größten Umweltschädlinge im Verkehr beenden. Aber man tut es nicht, weil man es nicht will.

Nun wird immer noch viel weniger geflogen als Auto gefahren. Aber auch dabei wirken bisherige Steuerregeln so, dass sie die größten Umweltschädlinge begünstigen. Gemeint sind die großen Karossen auf den Straßen, einschließlich der absurden SUVs, die am meisten Platz und vor allem am meisten CO2-Ausstoß pro Personenkilometer beanspruchen. Die steuerliche Regelung heißt »Dienstwagen«. Jens Berger hat in den Nachdenkseiten vom 16...

Artikel-Länge: 3105 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €