Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Januar 2020, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
21.09.2019 / Titel / Seite 1

Kämpfen für die Zukunft

Bundesweit über eine Million Menschen für Klimaschutz auf der Straße. Regierung hofft auf »den Markt«

Kristian Stemmler und Steffen Stierle

Von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen haben sich am Freitag über eine Million Menschen in 575 Städten mit Demonstrationen und Aktionen am dritten weltweiten Klimastreik beteiligt. Allein in Berlin gingen nach Angaben des Veranstalters rund 270.000 Menschen auf die Straße. In Köln und Hamburg kamen nach Angaben der Polizei beziehungsweise der Organisatoren jeweils rund 70.000 Teilnehmer zusammen. Die Zahlen übersteigen die Erwartungen deutlich. Weltweit kam es Schätzungen zufolge an 5.500 Orten in rund 150 Ländern zu Aktionen für Klimagerechtigkeit.

»Wir haben keinen Planeten B« und »Rettet das Klima, nicht die Banken« hieß es auf Bannern. Seite an Seite mit der Schülerbewegung »Fridays for Future« (FFF) protestierten gewerkschaftliche und kirchliche Organisationen. Auch zahlreiche Beschäftigte folgten hierzulande dem Aufruf, auch wenn viele von ihnen Konsequenzen riskieren, da es in Deutschland kein Recht auf politischen Streik gibt. In Düsseldorf erla...

Artikel-Länge: 4366 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €