Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
11.09.2019 / Inland / Seite 8

»Soziale Frage zuspitzen, stärker mit dem Kapital anlegen«

Die Linke in Sachsen erlitt herbe Verlusten bei der Landtagswahl. Chance, sich neu aufzustellen. Ein Gespräch mit Jule Nagel

Oliver Rast

Ihre Partei Die Linke hat sich nach der Landtagswahl in Sachsen mit 10,4 Prozent der Stimmen beinahe halbiert. Ein überraschendes Ergebnis?

Überraschend war, dass der Mitte-links-/»Rot-rot-grün«-Parteienblock in Sachsen vollkommen marginalisiert und schwächer als die AfD aus der Wahl hervorgegangen ist. Überraschend war auch das Ergebnis der Linkspartei insgesamt. Derart herbe Verluste haben weder wir noch Umfrageinstitute vorhergesehen.

In einer Erklärung schreiben Sie, auch die »Angst vor schwarz-blau« habe dazu beigetragen, »dass wir marginalisiert wurden.«

Das ist ein Erklärungsansatz von vielen, die zusammengedacht werden müssen. Es gab eine wahrnehmbare Angst davor, dass die AfD aus diesen Wahlen erneut als stärkste Kraft hervorgehen könnte. Da fielen Aufrufe zum strategischen Wählen, wie von der unsäglichen Kampagne »Zukunft Sachsen«, auf fruchtbaren Boden mit dem Ziel, die CDU zu stärken und eine »Kenia-Koalition« aus CDU, SPD und Bündnis 90/Die G...

Artikel-Länge: 3780 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €