Gegründet 1947 Sa. / So., 5. / 6. Dezember 2020, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
11.09.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Komplizen der Verbrecher

UN-Bericht zu Menschenrechtsverstößen im Krieg gegen den Jemen: Rüstungsexporteure machen sich der Beihilfe schuldig

Wiebke Diehl

Die Regierungen der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Saudi-Arabiens üben sich derzeit verzweifelt in Schadensbegrenzung und Beschwichtigungsdiplomatie. Dies ist die Folge der Übernahme der Interimshauptstadt Aden durch von den VAE geförderte südjemenitische Separatisten. Die international anerkannte jemenitische Regierung Hadi wird vor allem von Riad unterstützt. Währenddessen übergab eine von den Vereinten Nationen eingesetzte Expertenkommission in der vergangenen Woche ihren Bericht über Menschenrechtsverstöße und Kriegsverbrechen im Jemen seit September 2014 an das UN-Menschenrechtsbüro in Genf.

Die Verfasser halten zwar an der Auffassung fest, beim Jemen-Krieg handle es sich um einen innerstaatlichen bewaffneten Konflikt zwischen den bewaffneten Truppen der Regierung von Abed Rabbo Mansur Hadi und den Ansarollah (»Huthis«) unter Einbezug weiterer Akteure, was von Experten spätestens seit Beginn des saudisch geführten Angriffs auf den Jemen bez...

Artikel-Länge: 7356 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Auftakt der jW-Mietenserie: Heute Teil 1 – »Wohnen als Goldgrube. Die Inwertsetzung einer Mietnation«!