Gegründet 1947 Montag, 16. Dezember 2019, Nr. 292
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
05.09.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Ganz andere Menschen

»Und der Zukunft zugewandt«, der neue Film von Bernd Böhlich

Matthias Krauß

Ein Spielfilm über die DDR, zum 30. Jahrestag des Mauerfalls von öffentlich-rechtlichen Sendern in Auftrag gegeben – meine Erwartungen waren nicht eben hoch. Tatsächlich werden im neuen Film von Bernd Böhlich, »Und der Zukunft zugewandt«, zunächst alle Geschütze der Nachwende-Aufarbeitungsschinken aufgefahren: moralischer Zwiespalt, geschundene Seelen, Widerspruch zwischen Schein und Sein, Stasi-Verrat. Man ist dergleichen überdrüssig. Böhlich beginnt mit einem Alptraum in einem sibirischem Arbeitslager: Ein deutscher Häftling wird erschossen. Er hatte sein Kind zum Geburtstag besucht, was ihm als Fluchtversuch ausgelegt wurde. Aber dann kommt es überraschend: Drei Frauen, alle unschuldig inhaftiert, alle ehemals sozialistische Funktionsträgerinnen, kommen auf Ini­tiative der DDR frei und reisen dorthin aus. Wir befinden uns Anfang der 50er Jahre. In einer brandenburgischen Gemeinde, in der »die erste sozialistische Stadt auf deutschem Boden« entsteht, Ei...

Artikel-Länge: 4735 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €