Gegründet 1947 Freitag, 24. Januar 2020, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
24.08.2019 / Feuilleton / Seite 10

Die Absicht war eine andere

A propos »Umbruch in der ostdeutschen Kunst«: Zu den riesigen Lücken der »Point of No Return«-Ausstellung in Leipzig

Peter Michel

In den »Wende«-Jahren musste Heidrun Hegewald ihr mühevoll eingerichtetes Atelier räumen, vertrieben durch eine Alteigentümerin. Es befand sich in einem Dachgeschoss unweit der Gethsemanekirche in Berlin. In dieser Zeit entstanden ihre wohl bittersten Werke, 1991 zeichnete sie mit Kohle ihr Blatt »Freiheit, das deutsche Schindluder«, eine Personifizierung der Freiheit als gequälte Frauengestalt, der man hinterrücks das Herz aus dem Leib reißt. Dieses Werk sucht man in der Leipziger Ausstellung »Point of No Return«, die sich mit »Wende und Umbruch in der ostdeutschen Kunst« beschäftigt, vergeblich. Hat die Rigorosität des bildnerischen Vortrags gestört, die auch Hegewalds Bild »Die Tanzmeister, ein Bild über die falschen Töne« beherrscht? Man hätte dieses Bild aus dem benachbarten Gewandhaus holen können. Doch die Warnung vor aufkeimendem und immanentem Faschismus wurde ebensowenig gebraucht wie Harald K. Schulzes Gemälde »Looser«, das Neonazis geißelt, di...

Artikel-Länge: 6746 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €