Gegründet 1947 Freitag, 13. Dezember 2019, Nr. 290
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
16.08.2019 / Feuilleton / Seite 11

So nicht, Herr Schindler!

»Kurzschluss«: Der Karikaturist Karl Berger bilanziert die ehemalige österreichische Rechtsregierung

Simon Loidl

Im Frühjahr zerbrach die österreichische Koalition aus rechtsbürgerlicher Volkspartei (ÖVP) und rassistischer Freiheitlicher Partei (FPÖ) binnen weniger Tage. Der damalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und sein Vertrauter, der seinerzeitige FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus, waren über ihre eigene Machtbesessenheit gestolpert: Sie hatten sich beim intimen Austausch mit einer vermeintlichen russischen Oligarchin auf Ibiza filmen lassen, der sie halb Österreich verkaufen wollten. ÖVP-Chef Sebastian Kurz, der das Machtspiel noch weit besser beherrscht als sein ehemaliger Koalitionspartner, nutzte die Gelegenheit und seine guten Umfragewerte, beendete die Zusammenarbeit und kündigte Neuwahlen an. Wie diese ausgehen, steht noch nicht fest – Exkanzler Kurz könnte Ende September am Beginn einer weiteren von ihm geführten Regierungsperiode stehen. Höchste Zeit also, über das aufzuklären, was bisher geschah.

Karl Berger beherrscht die Kunst der Aufklärung über poli...

Artikel-Länge: 4457 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €