Gegründet 1947 Dienstag, 19. November 2019, Nr. 269
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
13.08.2019 / Ausland / Seite 6

Kein Ende der Krise

Nach Aufhebung der Autonomie von Jammu und Kaschmir bleibt Lage in Indien angespannt

Thomas Berger

Auch eine Woche nach der Aufhebung der in der Verfassung verankerten Sonderrechte für den bisherigen Bundesstaat Jammu und Kaschmir durch die indische Zentralregierung ist die Lage in der Region weiter angespannt. Aufgrund der anhaltenden Abschottung durch abgeschaltete Telefon- und Internetverbindungen sowie eingeschränkter Bewegungsfreiheit für Journalisten dringen kaum zuverlässige Nachrichten aus dem Gebiet nach außen, auch wenn nach jüngsten Meldungen inzwischen 300 »Spezialtelefone« installiert worden sein sollen.

Nur am Freitag war die von den Behörden verhängte Ausgangssperre temporär gelockert worden, um in dieser mehrheitlich von Muslimen bewohnten Region die Teilnahme an den traditionellen Freitagsgebeten zu ermöglichen. Die Menschen nutzten dies in Srinagar für die ersten größeren Protestaktionen seit Erlass der Beschränkungen. Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge formierten sich etwa 10.000 Menschen nach dem Ende der Mittagsge...

Artikel-Länge: 3344 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €