Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
10.08.2019 / Inland / Seite 4

Gedenkaktion für Opfer von Atombomben

Friedensbewegung erinnert in Hamburg an US-Angriff auf Hiroshima und Nagasaki vor 74 Jahren

Martin Dolzer

In Hamburg haben Friedensaktivisten mit einer Dauerkundgebung von Dienstag bis Freitag der Opfer der beiden US-Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima am 6. und Nagasaki am 9. August 1945 sowie der Opfer aller Kriege weltweit gedacht. Dazu hatte der Künstler Axel Richter vom Kirchenkreis Hamburg-Ost in der Mönckebergstraße in der Innenstadt einen temporären »Hiroshima-« und einen »Nagasakiplatz« eingerichtet. Passanten wurden mit der erneut akuten Gefahr eines Atomkriegs konfrontiert. Die Straße wurde für die Aktionen ausgewählt, weil durch sie statistisch innerhalb von vier Tagen mehr als 400.000 Menschen laufen – etwa so viele wie damals den beiden Atomangriffen auf Japan zum Opfer fielen.

Neben Redebeiträgen von Vertretern des Hamburger Forums für Völkerverständigung sprachen auch Mitglieder der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte...

Artikel-Länge: 2696 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €