Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Januar 2020, Nr. 21
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
08.08.2019 / Titel / Seite 1

Straßenräuber stoppen

Internationale Solidarität mit Venezuela nach Verschärfung der US-Sanktionen. Russland spricht von »Wirtschaftsterrorismus«

André Scheer

Nach der Verhängung einer »totalen Blockade« gegen Venezuela durch die USA wächst die internationale Solidarität mit dem attackierten Land und der Regierung von Präsident Nicolás Maduro. Zu den ersten, die sich nach Bekanntwerden der neuen Maßnahmen äußerten, gehörte das russische Außenministerium. Dessen Sprecherin Maria Sacharowa nannte die Sanktionen in einer am Dienstag abend veröffentlichten Stellungnahme »Wirtschaftsterrorismus«. Die Administration von US-Präsident Donald Trump lasse sich von einer »Ideologie der Intoleranz und der Diktatur« leiten. Der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses des Föderationsrates, Konstantin Kossatschow, sagte Sputnik, die USA verhielten sich wie »internationale Straßenräuber«.

Kubas Präsident Miguel Díaz-Canel nannte die Blockade Venezuelas eine »brutale Grausamkeit«, die nicht zugelassen werden dürfe. Er bekräftigte die Solidarität seines Landes »mit Maduro und dem chavistischen Volk«. Boliviens Botschafter i...

Artikel-Länge: 3395 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €