Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. November 2019, Nr. 267
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
03.08.2019 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Frieden nicht dem Zufall überlassen

Wie kann die Menschheit vor der Vernichtung durch Atomwaffen bewahrt werden? Auszüge aus Texten Albert Einsteins vom Herbst 1945

Am 6. und 9. August 1945 zerstörten zwei Atombomben der USA die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki. Der Physiker Albert Einstein, der 1939 US-Präsident Franklin D. Roosevelt durch einen Brief auf die Gefahr aufmerksam gemacht hatte, dass Nazideutschland in den Besitz einer Atomwaffe gelangen könnte, und insofern zur Schaffung der US-amerikanischen Bomben beitrug, warnte nun vor einem atomaren Wettrüsten und der sich daraus ergebenden Gefahr für die Existenz der Menschheit. Am 10. Oktober 1945 veröffentlichte die New York Times eine Erklärung, die Einstein zusammen mit 19 anderen Persönlichkeiten – darunter Thomas Mann – unterzeichnet hatte. Darin heißt es:

Die erste Atombombe hat nicht nur die Stadt Hiroshima zerstört. Sie hat auch unsere traditionellen, längst überholten politischen Ideen endgültig vernichtet.

Einige Tage bevor zum ersten Mal in der menschlichen Geschichte diese brutale Gewalt der Natur entfesselt wurde, war in Washington die Char...

Artikel-Länge: 4761 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €