Gegründet 1947 Montag, 16. Dezember 2019, Nr. 292
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
29.07.2019 / Thema / Seite 12

Die Kunst, sich selbst zu täuschen

Vorabdruck. Zu den Mythen und Irrtümern der bürgerlichen Wirtschaftswissenschaften

Klaus Müller

In den kommenden Tagen erscheint im Kölner Papyrossa-Verlag von Klaus Müller der Band »Auf Abwegen. Von der Kunst der Ökonomen, sich selbst zu täuschen«. Wir veröffentlichen daraus mit freundlicher Genehmigung von Verlag und Autor einen Auszug aus dem ersten Kapitel. (jW)

Meine Schulfreunde von einst glauben, die heute lebenden Alten, also sie selbst, sähen jünger aus, als die Alten in unserer Kindheit ausgesehen hatten. Täuschen sie sich bewusst selbst, um sich zu gefallen? Kann es nicht sein, dass die Kinder von heute uns Alte genauso sehen, wie wir als Kinder die Alten damals sahen? Als ich klein war, zeigte mir Oma ein Foto des Großvaters, der früh, vor meiner Geburt, gestorben war. Ich sah einen alten Mann auf dem Bild, einen, wie mir schien, sehr alten. Heute sehe ich auf dem Bild, das eingerahmt im Arbeitszimmer hängt, einen Burschen, der es fertigbringt, Tag für Tag jünger zu werden. Eine Selbsttäuschung. Opa auf dem Foto kommt mir im Laufe der Ze...

Artikel-Länge: 18129 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €