Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 18. November 2019, Nr. 268
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
25.07.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Johnsons Dilemma

Neuer britischer Premierminister steht vor schwerer Aufgabe. Labour-Partei plant Misstrauensantrag

Christian Bunke, Manchester

Am Mittwoch fand in Großbritannien die Machtübergabe von Theresa May an Boris Johnson statt. 66 Prozent der konservativen Parteimitglieder, das sind 92.153 Menschen, haben ihn zum Parteivorsitzenden und neuen britischen Premierminister gemacht. Bis Freitag will er sein Kabinett zusammengestellt haben. Dann wird er sich in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung wenden und erklären, wie er den EU-Austritt bis zum 31. Oktober durchsetzen möchte.

Johnson entstammt dem Großbürgertum, doch gerade von dort schlägt ihm Skepsis entgegen. In einem Leitartikel am Dienstag bezeichnete ihn die Financial Times als »denkbar ungeeignet für den Job«. Ian Blackford, Fraktionsführer der schottischen Nationalpartei SNP im britischen Unterhaus, ging einen Schritt weiter. Er bezeichnete Johnson am Mittwoch auf Twitter als den »möglicherweise letzten Premierminister Großbritanniens«.

Gerade in Schottland ist Johnson besonders unbeliebt. Die dortige Redaktion der Boulevardzei...

Artikel-Länge: 7920 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €