Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. November 2019, Nr. 267
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
24.07.2019 / Inland / Seite 5

Sanierungsstau im Zugverkehr

Trotz Rekordinvestitionen schafft Bahn Verkehrswende nicht. Schuld ist der Bauboom

Efthymis Angeloudis

Egal, was dieser Tage die Frage ist, die Antwort, so scheint es, ist die Bahn. Ob CO2-Steuer oder Flugverbote im Inland, der Zugverkehr passt wie ein Generalschlüssel in jedes Schloss und vermag, jedes Problem zu lösen. Experten und Laien sind sich dennoch einig: Die Deutsche Bahn muss attraktiver, ja vor allem günstiger werden. Trotz der intensiven Debatten über klimaschonendes Reisen und dem Versuch privilegierter Oberschichten, einkommensschwachen Ballermann-Touristen das Fliegen streitig zu machen oder es sogar als »Klimasünde« darzustellen, bietet der Zugverkehr zur Zeit noch keine tragbare Alternative. Seit Jahrzehnten versprechen Verkehrsminister mehr Verkehr auf der Schiene, doch trotz Rekordinvestitionen und Bekenntnissen zum Klimaschutz kommt die Verkehrswende in Deutschland nicht richtig voran.

Zu den exorbitant hohen Preisen und den fast schon »planmäßigen« Zugverspätungen kommt noch eine marode Infrastruktur. Viele Bahnbrücken in Deutschland ...

Artikel-Länge: 3609 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €