Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
16.07.2019 / Ausland / Seite 2

»Das Thema Katalonien soll nicht stattfinden«

Abgeordneter von Die Linke im Visier des spanischen Geheimdienstes. Madrid übt EU-weit Druck aus. Ein Gespräch mit Andrej Hunko

Kristian Stemmler

Spaniens Innenministerium hat den Geheimdienst auf katalanische Repräsentanten im Ausland angesetzt. Dabei sind neben dieser Zeitung auch Sie ins Visier geraten (siehe jW vom Wochenende). Seit wann und weshalb lässt Madrid Sie überwachen?

Im Jahr 2011 bin ich vom Vorsitzenden der deutsch-spanischen Parlamentariergruppe, das war damals Alexander Ulrich von der Linken, angesprochen worden, dass der spanische Botschafter an ihn herangetreten sei. Der Diplomat beschwerte sich darüber, dass ich mich mit einem Vertreter der baskischen Linken in Berlin getroffen hatte. Offenbar kannte er den Mailwechsel zwischen meinem Büro und dieser Person, der zur Terminfindung geführt worden war.

Was war der Hintergrund dieses Treffens?

Es ging damals um den beginnenden Friedensprozess im Baskenland nach dem von der ETA erklärten Waffenstillstand. Der Plan war, komplett den bewaffneten Kampf einzustellen. Dafür gab es internationale Unterstützung, unter anderem vom früheren ...

Artikel-Länge: 4132 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €