Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
13.07.2019 / Inland / Seite 5

Abzocke statt Zukunft

Belegschaft des Autozulieferers Mahle wehrt sich gegen Stellenkahlschlag. Demonstration vor Konzernzentrale. Aufgerufen hatte IG Metall

Tilman Baur

Unter dem Motto »Zukunft statt Abzocke 2.0« haben Beschäftigte des Stuttgarter Mahle-Konzerns am Freitag vormittag gegen den geplanten Stellenabbau demonstriert. Die Gewerkschaft IG Metall hatte zu der Kundgebung aufgerufen, die zeitgleich zu einer Sitzung des Aufsichtsrats stattfand. Mehrere hundert Teilnehmer folgten dem Aufruf und versammelten sich trotz Nieselregens vor der Konzernzentrale in Stuttgart-Feuerbach.
Der Automobilzulieferer, der zuletzt einen Jahresumsatz von 12,6 Milliarden Euro verbucht hat und weltweit knapp 80.000 Menschen beschäftigt, kündigte im Frühjahr einen Sparkurs an, der einen drastischen Stellenabbau beinhaltet. Besonders davon betroffen sind verschiedene Standorte in Stuttgart selbst, wo Mahle bis Ende 2020 von den 4.300 Stellen 387 abbauen will. Die Belegschaft hatte von den Plänen aus der Zeitung erfahren. Darüber hinaus will die Geschäftsführung bis 2020 den Standort in Öhringen schließen, einer Kleinstadt im Nordosten de...

Artikel-Länge: 3989 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €