Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
10.07.2019 / Inland / Seite 4

Innenminister unter Druck

Zunahme von Todesfällen nach Tasereinsätzen durch Polizei. Erste offizielle Bestätigung einer Landesregierung

Markus Bernhardt

In die Debatte über die mitunter tödliche Gefahr, die vom Einsatz von Elektroschockpistolen (Taser) ausgeht, kommt Bewegung. So musste der hessische Landesinnenminister Peter Beuth (CDU) einräumen, dass in Hessen mittlerweile mindestens zwei Personen durch den Einsatz der gefährlichen Waffe durch die Polizei ums Leben gekommen sind. Ende April dieses Jahres war in Frankfurt am Main ein 49jähriger Diabetiker, der stark übergewichtig war und offenbar unter psychischen Problemen litt, infolge eines Tasereinsatzes verstorben.

Wie Beuth in der letzten Woche aufgrund mehrerer parlamentarischer Anfragen des Landtagsabgeordneten Hermann Schaus (Die Linke) offenbarte, soll bereits vor anderthalb Jahren ein Mann in Fulda infolge eines Polizeieinsatzes mit Tasern gestorben sein. Auffällig ist, dass der Minister den Fall aus Fulda trotz mehrfacher Nachfrage nach möglichen Todesfällen bisher verschwiegen hatte. Taser seien »nicht so harm...

Artikel-Länge: 2906 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €