Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
08.07.2019 / Thema / Seite 12

Inhalt und Form

Die Gegenwartsliteratur bestätigt das falsche Ganze. Überlegungen zu einem kritischen Realismus im Anschluss an Adorno und Gramsci

Enno Stahl

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um die bearbeitete und gekürzte Fassung eines Vortrags, den Enno Stahl am 22. Juni 2019 bei der Tagung »Ästhetik nach Adorno. Autonomie, Kritik, Versöhnung« in Berlin gehalten hat. (jW)

Literatur, die einst ein zentrales Instrument zur Übermittlung von Erfahrungen, Weltwissen, Deutungsmustern und nicht zuletzt auch Kritik an den bestehenden Verhältnissen gewesen ist, hat diesen Status heute weitgehend eingebüßt. Das liegt nicht nur daran, dass sie insgesamt dabei ist, ihren herausgehobenen Charakter als erkenntnisbildende Leitwährung zu verlieren. Bekanntlich sind neue digitale oder audiovisuelle Erzählformen hinzugekommen, die ihr – vielleicht weniger in Sachen Kompetenz als vielmehr hinsichtlich der Verbreitung und Rezeptionsintensität – den Rang abzulaufen drohen. Nein, gerade die deutschsprachige Literatur trägt auch selbst Schuld an diesem Dilemma – sie und der literarische Betrieb, der nicht nur ihre Distrib...

Artikel-Länge: 19919 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €