Gegründet 1947 Freitag, 15. November 2019, Nr. 266
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
08.07.2019 / Inland / Seite 5

Gemeinsam gekämpft

Beschäftigte an Mainzer Uniklinik lassen sich nicht spalten. Pflegekräfte erhalten rund 20 Prozent mehr Geld

Daniel Behruzi

Es war eine in mehrfacher Hinsicht ungewöhnliche Tarifauseinandersetzung, die am Freitag in der Mainzer Uniklinik zu Ende ging. Bereits in der zweiten Verhandlungsrunde gab es ein Ergebnis – und zwar eines, das sich besonders für Pflegekräfte und Hebammen bezahlt macht. Ihre Gehälter machen teilweise einen Sprung von 20 Prozent und mehr. Erreicht hat Verdi das mit einem neuen »Organizing«-Ansatz, der darauf abzielt, die Breite der Belegschaft in die Tarifbewegung einzubeziehen. Dokumentiert wurde das durch eine beim Verhandlungsauftakt übergebene »Mehrheitspetition«, mit der sich mehr als die Hälfte der rund 7.000 Beschäftigten per Unterschrift hinter die Forderung nach höheren Gehältern und mehr Personal stellten (siehe jW vom 27. Juni). Zudem engagierten sich 139 Beschäftigte als Teamdelegierte, von denen etliche während des nächtlichen Verhandlungsmarathons dabei waren und in die Entscheidungen einbezogen wurden.

Mit dem in der rheinland-pfälzischen La...

Artikel-Länge: 4038 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €