Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
06.07.2019 / Wochenendbeilage / Seite 4 (Beilage)

Die Paläosibirier

Niwchen, Ainu und Jukagiren sind kleine Völker im Osten Russlands. Mit viel Eigeninitiative bewahren sie ihre Kultur und geben sie weiter

Alexandre Sladkevich

Sachalin ist Russlands größte Insel und bildet im Pazifischen Ozean vor der südöstlichen Küste des Landes die Grenze zwischen Ochotskischem und Japanischem Meer. Im Norden der Insel siedeln 2.290 Niwchen – 0,46 Prozent der dortigen Gesamtbevölkerung. »Niwchisch ist meine Muttersprache. Russisch habe ich damals in der Internatsschule erlernt. Niwchisch dagegen gab es an meiner Schule nicht. Diese Sprache wird heute nur als Proforma-Unterricht an der Grundschule in Nekrasowka und höchstens noch in Nogliki unterrichtet. Die Finanzmittel für die Lehrkräfte wurden nicht freigegeben«, berichtet die 67jährige in Ocha lebende Natalja Jalina.

Niwchisch ist mit keiner der bekannten Sprachen genetisch verwandt, es ist eine isolierte Sprache. Man zählt sie zu den paläosibirischen Sprachen, die Reste mehrerer alter Sprachfamilien Nord- und Ostsibiriens sind. Laut der UNESCO sind diese mehr oder minder in ihrer Existenz bedroht. Niwchisch bildet dabei keine Ausnahme. V...

Artikel-Länge: 12347 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €