Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
04.07.2019 / Ansichten / Seite 8

»Europäische« Regeln

Zum Personaltableau der EU

Simon Zeise

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben sich ihre Pöstchen zugeschustert. An den Machtverhältnissen ändert sich nichts. Deutschland und Frankreich haben das Sagen, alles andere ist Kokolores. Als Kommissionspräsidentin wurde Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) aus dem Hut gezaubert. Nachfolgerin des Chefs der Europäischen Zentralbank soll die Direktorin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, werden.

In Brüssel gilt: wer Dreck am Stecken hat, wird auf die Bühne applaudiert. Von der Leyen wird sich nicht mehr vor dem nationalen Parlament dafür verantworten müssen, dass sie Wirtschaftsberatern aus ihrem Familienumfeld im Verteidigungsministerium Tür und Tor öffnete. An der Spitze der Kommission kann sie endlich damit aufhören, abgestürzten Bundeswehr-Schrott zu zählen. Lagarde entging nur knapp einer Anklage wegen Veruntreuung öffentlichen Geldes. Sie hatte ihrem Unternehmerkumpel Be...

Artikel-Länge: 2862 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €