Gegründet 1947 Donnerstag, 12. Dezember 2019, Nr. 289
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
26.06.2019 / Ausland / Seite 6

Tories zerfleischen sich

Großbritannien: Möglicher May-Nachfolger Johnson schweigt. Labour diskutiert eigene »Brexit«-Position

Christian Bunke, Manchester

Bis zum 23. Juli muss die leidgeprüfte britische Bevölkerung noch durchhalten, dann wird der Sieger des Wahlkampfes um das Amt des konservativen Parteivorsitzenden verkündet. Dieser wird auch britischer Premierminister. Von ursprünglich 13 Kandidaten sind noch zwei übrig – der frühere Außenminister Boris Johnson und der derzeit amtierende Außenminister Jeremy Hunt. Glaubt man den Meinungsumfragen, liegt Johnson in der Gunst der Parteimitglieder weit vorne.

Beide Kandidaten propagieren innenpolitisch einen entfesselten Kapitalismus und stehen außenpolitisch für einen »No Deal«-Brexit, sollte sich keine andere Möglichkeit bieten. Doch während die konservative Parteibasis Johnson favorisiert – am liebsten hätte eine Mehrheit der Tories Nigel Farage als Chef, doch der hat mit der »Brexit Party« sein eigenes Projekt –, wünscht sich das britische Großkapital Jeremy Hunt.

Letzterer wirkt in ihren Augen vernünftiger als Johnson – zumindest leistet er sich keinen ...

Artikel-Länge: 3978 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €