Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 9. Dezember 2019, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
26.06.2019 / Inland / Seite 4

Rückständige Drogenpolitik

Fachleute betrachten BRD als Entwicklungsland. Berliner Senat mit Vorbildcharakter, Legalisierung von »Drug-Checking« geplant

Markus Bernhardt

Am heutigen Mittwoch findet der diesjährige Weltdrogentag statt. 1987 auf der Vollversammlung der Vereinten Nationen ausgerufen, soll er deren Mitgliedstaaten seitdem daran erinnern, eine Gesellschaft ohne »Drogenmissbrauch« zu verwirklichen. Tatsächlich wird jener Gedenktag vielfach einzig dazu missbraucht, dass sich die etablierte Politik selbstvergewissert, wie schlimm der Konsum illegalisierter Stoffe doch sei und wie zwingend erforderlich es darum wäre, weiterhin auf Verbote und Repression zu setzen.

So war es wenig erstaunlich, dass die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) den Weltdrogentag für ihre Zwecke nutzten. In einer bereits am Montag veröffentlichten Pressemitteilung warnten beide einmal mehr vor der angeblichen Gefahr des Cannabiskonsums. »Wer behauptet, Cannabis ist ungefährlich, der irrt sich gewaltig! Cannabis ist und bleibt eine Droge mit hohen gesundh...

Artikel-Länge: 3796 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €