Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
21.06.2019 / Ausland / Seite 7

Polizei rebelliert

Honduras: Beamte schließen sich Protesten gegen Staatschef Hernández an. Der zieht Militär um seinen Amtssitz zusammen

Frederic Schnatterer

Für den rechten Präsidenten von Honduras wird es eng. Am Mittwoch abend (Ortszeit) kam es im ganzen Land zu spontanen Massenprotesten. In der Hauptstadt Tegucigalpa besetzten Demonstranten die Hauptverkehrsstraßen. Geschäfte wurden geplündert und Gebäude in Brand gesetzt. Auch aus anderen Landesteilen meldeten die honduranischen Medien spontane Demonstrationen. Die Rufe nach einem Rücktritt von Staatschef Juan Orlando Hernández werden immer lauter. Dieser befahl derweil dem Militär, den Präsidentenpalast zu schützen.

Am Mittwoch trat ein Teil der nationalen Polizeikräfte in den Streik und weigerte sich, die Kasernen zu verlassen. Wie die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina meldete, verschanzte sich eine 300 Personen starke Gruppe der »Tigres« (Spezialkräfte) in einer Kaserne im Osten der Hauptstadt. Ein »verzweifelter Versuch« ihres Vorgesetzten José David Aguilar, mit den streikenden Beamten zu verhandeln, scheiterte noch am selben Tag. Bei seine...

Artikel-Länge: 3887 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €