Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
20.06.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Altmaier in der Zwickmühle

Wirtschaftsminister will auf China-Tour deutsche Kapitalinteressen wahren. US-Handelskrieg und Konkurrenzkampf machen das kompliziert

Jörg Kronauer

China sei »Partner, aber auch Wettbewerber«. Mit dieser ambivalenten Formel hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Deutschlands Beziehungen mit der Volksrepublik zu Beginn seines dreitägigen Besuchs dort charakterisiert. Ganz allgemein strebt der Minister in seinen Gesprächen, wie er bereits vor seiner Abreise mitteilte, den weiteren Ausbau der deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen an. Beziehungen, von denen deutsche Unternehmen nach wie vor gewaltig profitieren.

Speziell will Altmaier dazu das geplante Investitionsabkommen zwischen der EU und der fernöstlichen Wirtschaftsmacht China vorantreiben. Nach Verhandlungen mit den Ministern für Marktregulierung, Xiao Yaqing, sowie für Industrie und IT, Miao Wei, aber auch mit dem Vorsitzenden der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission, He Lifeng, reist Altmaier heute von Beijing nach Shanghai weiter, wo er Vertreter der deutschen Wirtschaft treffen will. Es ist die zweite China-Reise des...

Artikel-Länge: 5174 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €