Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
20.06.2019 / Abgeschrieben / Seite 8

»Wir sind alle Antifa«

Am 3. Mai 2019 hielt der Hamburger Senator Carsten Brosda (SPD) eine Rede auf einer Gedenkfeier vor und mit Überlebenden des KZ Neuengamme, in der er von »sogenannter Antifa« sprach. Esther Bejarano, Vorsitzende des Auschwitz-Komitees, schrieb daraufhin einen offenen Brief an den Kultursenator. Darin heißt es:

»Vorbei ist nicht vorüber«, schrieb Elias Canetti. Das ist für uns als ­Vereinigung der Überlebenden der Konzentrationslager, ihrer Angehörigen und Freunde tägliches Erleben. Und daraus folgt für uns: Wir sind alle Antifa – Antifaschisten und Antifaschistinnen! Und Menschen wie ich, die den NS-Terror und die Konzentrationslager überlebt haben, sind froh über jeden einzelnen, der mit uns streitet für eine andere, bessere Gesellschaft ohne ­Diskriminierung, Verfolgung, Antisemitismus, ­Antiziganismus, gegen Ausländerhass. Und der gegen die Ausbeutung der Menschen und unseres Planeten kämpft, Hilfesuchende unterstütz...

Artikel-Länge: 2890 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €