Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
20.06.2019 / Ausland / Seite 6

Macron gegen Arbeitslose

Scharfes Regelwerk soll dem Staat knapp 3,5 Milliarden Euro »sparen«. Gewerkschaften toben

Hansgeorg Hermann, Paris

Die Umverteilung von unten nach oben im Frankreich Emmanuel Macrons wird fortgesetzt und trifft nun auch die rund 5,6 Millionen Menschen ohne Arbeitsplatz. Der Staatschef ließ seinen rechtskonservativen Premierminister Édouard Philippe am Dienstag nachmittag ein neues, scharfes Regelwerk zur Arbeitslosenversicherung verkünden. Es sieht in erster Linie vor, das Recht auf finanzielle Unterstützung im Fall des Arbeitsplatzverlustes abzubauen. Betroffen sind vor allem Lohnabhängige, die sich in Zeiten des entfesselten Finanzkapitalismus gezwungenermaßen von Kurzvertrag zu Kurzvertrag hangeln müssen. Die französischen Gewerkschaften reagierten entsprechend: Die Confédération générale du travail (CGT) erklärte, Macron setze »Sparmaßnahmen auf dem Rücken der Arbeitslosen« durch.

Es sei außerdem klar, heißt es in einer Stellungnahme der CGT, dass Macron und seine Freunde im Unternehmerverband Medef Menschen ohne Beschäftigung »zwingen wollen, jegliche prekäre Ans...

Artikel-Länge: 4039 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €