Gegründet 1947 Mittwoch, 30. September 2020, Nr. 229
Die junge Welt wird von 2392 GenossInnen herausgegeben
29.06.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Abkehr vom Dollar

Russland und China vereinbaren Handel in ihren Landeswährungen. Präsident Putin erklärt Liberalismus für »überlebt«

Reinhard Lauterbach

Russland und China wollen im bilateralen Handel verstärkt ihre Landeswährungen einsetzen. Ein entsprechendes Regierungsabkommen ist nach Angaben der Moskauer Zeitung Isvestija vom Freitag schon Anfang Juni abgeschlossen worden. Es soll zum Jahreswechsel 2020 in Kraft treten. Das Datum der Veröffentlichung parallel zum G-20-Gipfel in Osaka dürfte nicht ganz zufällig gewesen sein.

Nach dem Abkommen sollen die nationalen Zahlungssysteme SPFS (Russland) und CIPS (China), die beide Länder jeweils als Ersatz für das von den USA dominierte SWIFT-System entwickelt haben, vom kommenden Jahr an enger verzahnt werden. Die russische Außenhandelsbank VTB und die Handelsbank Chinas werden das Clearing übernehmen. Beide Länder wollen auch Unternehmen und Banken erleichtern, Korrespondenzkonten im jeweils anderen Land zu eröffnen. Moskau verspricht sich von der Neuerung offenbar, dass heimische Unternehmen einfacher auf Kredite chinesischer Banken zurückgreifen können. D...

Artikel-Länge: 4758 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €