Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. November 2019, Nr. 267
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
29.06.2019 / Inland / Seite 8

»In Neukölln werden seit Jahren Menschen angegriffen«

Rechte Gewalt in BRD ist ein Dauerthema, weiß ein Berliner Lokalpolitiker zu berichten. Ein Gespräch mit Ferat Ali Kocak

Carmela Negrete

Seit dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wird viel über rechte Gewalt gesprochen. Sie wurden Opfer von Neonazis, die Ihr Auto im Februar 2018 anzündeten (siehe jW vom 18.4.). Wie knapp entgingen Sie in dieser Nacht dem Tod?

Die Feuerwehr sagte mir, hätte ich nur fünf Minuten später angerufen, wäre also nicht rechtzeitig wach geworden, dann wäre das Haus meiner Eltern, neben dem das Auto parkte, mit abgebrannt. Wir wären nicht mehr herausgekommen. Es waren Minuten, die unser Leben gerettet haben.

Bislang wurde niemand für diese Tat verurteilt. Was hat sich seitdem in Ihrem Leben geändert?

Alles. Ich habe Angst, dass meinen Eltern etwas passiert. Ich kontrolliere jederzeit, ob ich verfolgt werde. Auf der anderen Seite hat die Tat dazu geführt, dass ich politisch noch aktiver geworden bin.

Hatten Sie vor der Tat Morddrohungen erhalt...

Artikel-Länge: 3946 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €