Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
15.06.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Vermutlich Weidmann

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise

Nach den »Schicksalswahlen« für das EU-Parlament bleibt den Bürgern der Euro-Zone womöglich nicht erspart, dass Jens Weidmann ab November ihr nächster Zentralbankpräsident wird. Der Posten wird, wie alle wichtigen Positionen in der Europäischen Union, von den Regierungschefs der EU-Länder bestimmt – in diesem Fall nur von denen der Euro-Länder. Die Regierungschefs aller EU-Länder benennen gleichzeitig den neuen Kommissionspräsidenten (bisher Jean-Claude Juncker), den Ratspräsidenten (derzeit Donald Tusk) und den Quasiaußenminister (derzeit Federica Mogherini). Das EU-Parlament wählt außerdem seinen neuen Präsidenten. Die Chefs der Kommission und der EZB haben riesige und mächtige Behörden hinter sich. Der Kommissionschef allerdings ist dem EU-Rat der Regierungen, also dem eigentlichen Entscheidungsgremium der EU, gegenüber weisungsgebunden. Die EZB ist vertragsgemäß unabhängig. Sie hat während der Finanzkrise und der folgenden Euro-Krise zusätzlich die Au...

Artikel-Länge: 3183 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €