Gegründet 1947 Donnerstag, 14. November 2019, Nr. 265
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
13.06.2019 / Medien / Seite 15

Holzhammer hat ausgedient

Neue Taktik im medialen Anti-Kuba-Kampf gefordert: Washington unzufrieden mit Wirkung von Radio und TV Martí

Volker Hermsdorf

Washington fällt gegenüber Kuba zunehmend in die hilflosen Drohgebärden des Kalten Krieges zurück. Parallel zur Ausweitung der Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade verschärft die Regierung Donald Trumps auch den propagandistischen Feldzug gegen den sozialistischen Inselstaat. Neben der Rekrutierung und Schulung »unabhängiger Journalisten« in Kuba und der Förderung antikommunistischer Onlineplattformen in aller Welt setzt das Weiße Haus dabei vor allem auf den staatlichen US-Sender Radio und TV Martí. Der kostet die US-Steuerzahler jährlich rund 30 Millionen Dollar (ca. 26 Millionen Euro). Doch dieses Geld wird einem Bericht der »United States Agency for Global Media« (USAGM) zufolge zum Fenster hinausgeworfen. Die Bundesbehörde bescheinigte dem Sender »schlechten Journalismus« und »ineffektive Propaganda« ohne jeden Einfluss in Kuba. Als Abhilfe fordert die USAGM eine »neue, alternative Strategie der redaktionellen Ausrichtung«.

Anlass für die Unters...

Artikel-Länge: 5030 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €