Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.06.2019 / Antifa / Seite 15

Verdrängen statt Gedenken

Hamburg: Bismarck-Statue wieder Wallfahrtsstätte. Schauplätze des NS-Terrors werden hochpreisige Immobilien

Martha B. Bacher, Hamburg

Otto von Bismarck blickt, auf einem 20 Meter hohen Sockel stehend, über die Elbe. Des Kaisers Kanzler, Kriegsherr und Schöpfer der »Sozialistengesetze« hält in ­dicker Faust ein bis zum Boden reichendes Schwert. Darunter entblößte, ebenso finster dreinblickende Jünglinge. Hinterm »Tor zur Welt« soll alter Geist nun in neuem Glanz erstrahlen: Am Hamburger Hafen im Stadtteil St. Pauli steht die Restauration des bröckelnden Bismarck-Denkmals im Elbpark an. Sie soll in einigen Wochen beginnen, der Bund spendiert die Hälfte der veranschlagten Kosten in Höhe von rund 13 Millionen Euro. Die Stadt hat 1906, nach Plänen von Hugo Lederer und Johann Emil Schaudt, nicht nur das bis heute größte Ehrenmal für den Verfechter von »Blut und Eisen« verwirklicht. Mit 34 Metern Höhe ist es Hamburgs größtes Denkmal überhaupt. Während der Weimarer Republik versammelten sich hier ultrarechte Trupps zu Fackelaufmärschen, um ihres Helden zu gedenken.

Das Denkmal dient auch heute ...

Artikel-Länge: 6349 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €