Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.06.2019 / Inland / Seite 5

Aus »Sorge« um die Stahlpreise

EU-Wettbewerbskommissarin begründet Nein zu Fusion von Thyssen-Krupp mit Tata

Die Wettbewerbskontrolleure der EU-Kommission haben ihr Nein zur Fusion zwischen dem deutschen Industriekonzern Thyssen-Krupp und dem indischen Konkurrenten Tata Steel mit der Gefahr steigender Stahlpreise begründet. Man untersage den Zusammenschluss, »um ernsthaften Schaden von europäischen (gemeint ist die EU, jW) Industriekunden und Verbrauchern abzuwenden«, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Dienstag in Brüssel.

Stahl sei ein wichtiger Ausgangsstoff für Waren wie Lebensmittelkonserven und Autos. Millionen von Menschen in der EU arbeiteten in den einschlägigen Sektoren und die dort tätigen Unternehmen seien auf wettbewerbsfähige Stahlpreise angewiesen, um ihre Erzeugnisse weltweit absetzen zu können.

Thy...

Artikel-Länge: 2297 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €