Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
11.06.2019 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Radkuriere im Aufstand

Prozess gegen Deliveroo könnte die Arbeit für Lieferdienste in Spanien schwieriger machen

Carmela Negrete

Viele Fahrradkuriere, die Essen liefern, befinden sich im Aufstand gegen die Unternehmen, für die sie arbeiten. Zuletzt protestierten die sogenannten Riders vor der Zentrale des Lieferdienstanbieters Glovo in Barcelona. Ein Kollege war von einem Wagen erfasst worden und bei dem Unfall gestorben. Das Unternehmen erklärte, in diesem Fall solle die Privatversicherung finanziell einspringen. Die Gewerkschaften fordern, Unfälle im Dienst sollten auch als Arbeitsunfälle geltend gemacht werden können. Nun steht die gesamte Branche in Spanien auf dem Prüfstand. Denn mehrere Prozesse laufen, bei denen Mitarbeiter ihre Rechte gegenüber den transnationalen Internetfirmen einfordern.

Der vielleicht wichtigste Prozess startete am 31. Mai in Madrid. In ihm soll entschieden werden, ob die Mitarbeiter des Onlinelieferdiensts Deliveroo Scheinselbständige sind. 532 Fahrer aus Madrid klagen gegen die Firma, außerdem ist die spanische Finanzbehörde Tesorería General de la Se...

Artikel-Länge: 4378 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €