Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
08.06.2019 / Ausland / Seite 6

Handschlag mit Kriegsverbrecher

Ehemaliger kosovarischer UCK-Kommandeur Ramush Haradinaj bei Bundeskanzlerin Merkel in Berlin

Roland Zschächner

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Donnerstag Ramush Haradinaj in Berlin empfangen. Der in Pristina als Ministerpräsident bezeichnete ehemalige kosovarische UCK-Kommandeur forderte bei dem Treffen die Aufhebung der Visabeschränkungen für die Bürger der sich 2008 einseitig und völkerrechtswidrig von Serbien abgespaltenen Provinz. Nach der Zusammenkunft mit Merkel erklärte Haradinaj, Pristina werde an den im November 2018 eingeführten 100prozentigen Zöllen auf Waren aus Serbien festhalten, wie die Zeitung Gazeta Express berichtete.

Die serbische Regierung will, dass die Abgaben aufgehoben werden. Sie stünden nicht nur im Widerspruch zu einer von Brüssel diktierten regionalen Freihandelsvereinbarung, sondern seien auch ein Hindernis für ein angestrebtes Abkommen zwischen Belgrad und Pristina. Merkel habe laut Haradinaj die Rücknahme der Zollentscheidung nicht gefordert.

Vielmehr sei die kosovarische Position durch das Treffen gestärkt worden, ...

Artikel-Länge: 4148 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €