Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
07.06.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

»Der 175er verfolgt sie ein Leben lang«

Opfer des Unrechtsparagraphen müssen um Entschädigung kämpfen. Gespräch mit Ron Pohle

Markus Bernhardt

Am 11. Juni 1994 wurde der Paragraph 175 StGB, der homosexuelle Handlungen unter Männern unter Strafe stellte, endgültig aus dem deutschen Strafgesetz gestrichen. Welche Rolle spielt die Abschaffung des Paragraphen heutzutage noch?

Viele junge Menschen wissen heute gar nicht mehr, dass allein in den 1950er und 60er Jahren etwa 50.000 Männer wegen ihrer Homosexualität verurteilt wurden. Einvernehmlicher Sex zwischen Männern wurde noch bis 1994 mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe geahndet. Spricht man hingegen mit älteren Schwulen, ist das mehrheitlich anders. Viele von ihnen erinnern sich durchaus an dieses krasse Unrecht. Es geht beim 175er aber nicht nur darum. Viele Männer haben auch ohne Verurteilung stark unter Verfolgung und Kriminalisierung gelitten. Existenzen wurden dadurch zerstört.

Inwiefern?

Ermittlungsverfahren waren meist mit dem Verlust jedweder gesellschaftlichen Reputation und dem Verlust des Arbeitsplatzes verbunden. Diese Opfer werden...

Artikel-Länge: 4488 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €