Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. November 2019, Nr. 267
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
29.05.2019 / Ausland / Seite 7

Zamora zeigt den Weg

Wahlen in Spanien: Podemos und Linksbündnisse verlieren. Vereinigte Linke gewinnt absolute Mehrheit in Provinzhauptstadt

Carmela Negrete

Am Sonntag haben in Spanien nicht nur die EU-, sondern auch Regional- sowie Lokalwahlen stattgefunden. Die Linkspartei Podemos und die als »Comunes« bekannten Linksbündnisse, die noch vor vier Jahren als Hoffnungsträger der spanischen Linken antraten, verloren dabei die Rathäuser aller wichtigen Städte außer Cádiz. Dennoch gab es am Wahlabend einen linken Sieger: die kleine Provinzhauptstadt Zamora der Region Kastilien und León mit rund 62.000 Einwohnern.

Zamora ist der einzige Ort in Spanien, in dem die Vereinigte Linke (»Izquierda Unida«, IU) die absolute Mehrheit erreichen konnte. Das Gesicht der Partei ist Bürgermeister Francisco Guarido. Als Anarchist in der Gewerkschaft CNT sozialisiert, saß er seit 1999 als Abgeordneter im Stadtrat in der Opposition, bevor er 2015 erstmals zum Bürgermeister gewählt wurde. Nun erreichte seine Partei 14 Mandate im Rathaus, sechs mehr als vor vier Jahren. Die Tageszeitung La Opinión de Zamora veröffentlichte ein Video...

Artikel-Länge: 4405 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €