Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
27.05.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

British Steel geht unter

Am Mittwoch meldete das Unternehmen Insolvenz an. In Scunthorpe 4.000 Jobs bedroht, 20.000 bei Zulieferern

Christian Bunke, Manchester

British Steel steht vor dem Aus. Das 1967 unter Labour-Regierungsverantwortung aus gut einem Dutzend Firmen gebildetes Unternehmen, war 1988 privatisiert worden und hat seitdem mehrmals den Besitzer gewechselt. Heute ist der Stahlkonzern im Besitz einer »Heuschrecke«, der Investitionsgesellschaft Greybull Capital. Am 22. Mai hatte Greybull angekündigt, dass die British Steel Ltd. in die Zwangsliquidation geschickt werde. 4.000 Jobs sind nun akut bedroht, hinzu kommen 20.000 Arbeitsplätze in diversen Zulieferfirmen.

Als Britanniens Premierministerin Theresa May am Freitag ihren Rücktritt verkündete, brach ihre Stimme, und mit Tränen in den Augen verkündete sie ihre »Liebe für mein Land«. Von dieser Liebe spüren all jene Menschen nichts, die direkt von den Auswirkungen konservativer Politik betroffen sind. Erst vergangene Woche veröffentlichten die Vereinten Nationen einen Bericht, der einmal mehr den Umgang des britischen Staates mit verarmten Bevölkerungs...

Artikel-Länge: 5476 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.