Die jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken«
Gegründet 1947 Sa. / So., 5. / 6. Dezember 2020, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Die jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« Die jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken«
Die jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken«
24.05.2019 / Feminismus / Seite 15

Femizid? Nie gehört

Morde an Frauen, weil sie Frauen sind: Bundesregierung ahnungslos, Justiz erkennt oft keine »niedrigen Beweggründe«

Claudia Wangerin

Während in lateinamerikanischen Ländern und Spanien Morde an Frauen aus geschlechtspezifischen Gründen systematisch erfasst und mit dem Begriff Femizid als patriarchale Gewalt eingeordnet werden, will die Bundesregierung davon nichts wissen. Mit parlamentarischen Anfragen hat sich die frauenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Die Linke, Cornelia Möhring, im August 2018 sowie im April 2019 nach dem Wissen der Regierung über diesen Bereich der Gewaltkriminalität erkundigt. Die Antworten fielen dürftig aus. »Leider zeigt sich, dass die Bundesregierung weder dazu in der Lage ist, ›Femizid‹ zu definieren, noch über Erkenntnisse zu Femiziden in Deutschland verfügt«, erklärte Möhring vergangene Woche. Im letzten Jahr seien in Deutschland allein 123 Frauen durch ihren Ehemann, Lebensgefährten oder Expartner getötet worden, betonte sie.

Femizid ist nach Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) »Mord an Frauen, weil sie Frauen sind«. Darunter falle...

Artikel-Länge: 3313 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Auftakt der jW-Mietenserie: Heute Teil 1 – »Wohnen als Goldgrube. Die Inwertsetzung einer Mietnation«!