Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
18.05.2019 / Ausland / Seite 0

Österreichs Regierung vor dem Aus

Vizekanzler tritt nach Korruptionsskandal zurück

Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) ist am Samstag von allen Ämtern zurückgetreten. Neben dem Regierungsamt will der 49jährige auch die Führung der ultrarechten FPÖ aufgeben. Unklar war zunächst, ob Kanzler Sebastian Kurz von der konservativen ÖVP die Koalition mit anderen Personen aus der FPÖ fortsetzen oder Neuwahlen anberaumen will. Der Privatsender oe24 meldete gegen Mittag, dass eine Mehrheit der ÖVP-Führung keine Chance mehr für eine Zusammenarbeit mit der FPÖ sehe. Auch die Tageszeitung Kurier berichtete, dass sich Kurz für Neuwahlen ausgesprochen habe. Eine Stellungnahme des Regierungschefs wird für den Nachmittag erwartet.

Auslöser des Skandals ist ein 2017 heimlich aufgenommenes Video. Der Film dokumentiert ein Treffen Straches und seines Vertrauten Johann Gudenus, dem heutigen FPÖ-Fraktionsvorsitzenden, mit der angeblichen Nichte eines russischen Oligarchen auf Ibiza. Wie Spiegel und Süddeutsche Zeitung berichten, habe die Fra...

Artikel-Länge: 3091 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €