Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
22.05.2019 / Antifa / Seite 15

»Düstere Tradition«

Rechte Hetze gegen erkrankte Geflüchtete. Zahlreiche Mediziner kritisieren Abschottungspolitik

Markus Bernhardt

Die Hetzer der AfD sind auch im Bereich der Gesundheitspolitik aktiv. In ihrer Propaganda behaupten sie, dass ansteckende Krankheiten vor allem von Geflüchteten in die BRD eingeschleppt würden. Zwar ist richtig, dass das Robert-Koch-Institut (RKI) sich in der Vergangenheit dafür ausgesprochen hat, beispielsweise bezüglich der Tuberkulose ein Screening in »Risikogruppen« wie Asylsuchende und Flüchtlinge durchzuführen. Im Jahr 2017 wurde bei 18 Prozent der Untersuchten aus dieser Gruppe die Krankheit im Rahmen einer aktiven Fallfindung diagnostiziert. Doch das RKI hat stets betont, dass das Risiko, sich bei einem Flüchtling mit Tuberkulose anzustecken, gering sei und ein Screening vor allem auf den Schutz der Betroffenen selbst abziele.

Die AfD fordert hingegen in ihrem aktuellen EU-Wahlprogramm, »alle Untersuchungsergebnisse sowie der aktuelle Gesundheitsstatus« sollten »auf einem biometrischen Gesundheitspass dokumentiert werden«. Forderungen dieser Art h...

Artikel-Länge: 3257 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €