Gegründet 1947 Mittwoch, 21. August 2019, Nr. 193
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
20.05.2019 / Ausland / Seite 6

Justizfarce in Bogotá

Kolumbien: FARC-Vorstandsmitglied Jesús Santrich aus der Haft entlassen und gleich wieder festgenommen

André Scheer

Seine Freiheit dauerte nur Minuten. Jesús Santrich verließ am Freitag im Rollstuhl die Haftanstalt »La Picota« in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá – und wurde noch am Gefängnistor erneut festgenommen.

Die sofortige Entlassung des Führungsmitglieds der aus der ehemaligen Guerilla hervorgegangenen Partei »Alternative Revolutionäre Kraft des Volkes« (FARC) war bereits am Mittwoch von der »Sondergerichtsbarkeit für den Frieden« (JEP) angeordnet worden. Sie bemängelte, dass ihr keine Beweise vorgelegt worden seien, die die Inhaftierung Santrichs oder seine von der Regierung angestrebte Auslieferung an die USA rechtfertigen würden. Die JEP war 2016 in dem zwischen den Aufständischen und der kolumbianischen Regierung ausgehandelten Friedensvertrag vereinbart worden, um den jahrzehntelangen Bürgerkrieg aufzuarbeiten.

Doch Santrich musste in seiner Zelle bleiben. Kolumbiens Justiz verzögerte mehr als zwei Tage lang die Freilassung des blinden und schwerkranken Exgueri...

Artikel-Länge: 5171 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €