Gegründet 1947 Donnerstag, 19. September 2019, Nr. 218
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
16.05.2019 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Falsche Angebote

Zu jW vom 6.5.: »Paris will auf Balkan ­vorrücken«

Der Westen hat alle zur Verfügung stehenden Mittel genutzt, um den Staat Jugoslawien zu zerstören: kroatische Faschisten, islamistische Kämpfer in Bosnien, albanische Soldaten und UCK-Terroristen im Kosovo. Schließlich bombardierte die NATO Serbien und Montenegro. Die Krönung war die Gründung eines Staates an jeder UNO-Resolution und am Völkerrecht vorbei auf serbischem Gebiet, genannt Kosovo, um dort unter anderem illegal einen der größten US-Militärstützpunkte in Europa zu errichten. Das Problem des Westens ist auch 20 Jahre danach, dass zahlreiche Staaten sein illegales Vorgehen nach wie vor nicht einhellig billigen und Kosovo die internationale Anerkennung verweigern. Die einzige Möglichkeit einer Legalisierung dieses völkerrechtswidrigen Geschöpfs wäre eine freiwillige Anerkennung durch Serbien. Nachdem es jedoch bis heute dem Westen nicht gelungen ist, Serbien dazu zu bewegen, kommt...

Artikel-Länge: 5983 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €